gpluscamp - natürlich mit Google+ Profil

Warum ich auf das gpluscamp gehe

Am Freitag startet in Essen das 1. gpluscamp, ein Themencamp rund um Google+. Ich habe ein Google+-Konto, nutze es jedoch kaum. Warum also gehe ich auf ein BarCamp, bei dem sich alles um Google+ dreht?

Hier sind meine drei Gründe fürs gpluscamp:

Erstens möchte ich lernen, was ich noch nicht weiß. Ich kenne Facebook wie meine sprichwörtliche Westentasche. Twitter läuft – vor allem als mein News-Netzwerk. LinkedIn und Xing sind die Ergänzung für alles Berufliche. Doch Google+ und ich – wir sind bisher nicht so richtig warm miteinander geworden. Ich kenne die meisten Funktionen, aber Änderungen und Neuerungen verfolge ich nur am Rande. Deshalb kenne ich mich mit dem Netzwerk weit schlechter aus als mit seinen Konkurrenten (und auch als mir lieb ist) und weiß gar nicht so wirklich, wofür ich Google+ überhaupt nutzen kann. Diesen blinden Social-Media-Fleck möchte ich verkleinern. Mehr noch interessiert mich, welchen Platz Google+ im Social-Media-Portfolio einnehmen kann.

Denn, und damit bin ich beim zweiten Punkt: Ich möchte auch diskutieren, wie sich Google+ im Unternehmensumfeld einsetzen lässt. Mit Hangouts, die hierzulande ja zumindest im Social-Media-Bereich eine feste Größe sind, bietet Google+ Organisationen Möglichkeiten, die Platzhirsch Facebook nicht hat. Und überhaupt: Welche Bedeutung spielt Google+ für die Google-Suche? Google+ ist schließlich nur ein Teil des Google-Universums. Ich freue mich also auf Cases und Erfahrungen, wie Google+ im Unternehmens- und Organisationskontext genutzt werden kann und welche Rolle es im Google-Kosmos spielt.

Und dann ist da, drittens, dieses diffuse Gefühl, dass Facebook aktuell eine Sackgasse Einbahnstraße ist. Ich bin schon länger frustriert mit Änderungen, die unangekündigt kommen, neuen Features, auf die man ewig wartet, und Funktionen, gegen die einem die Deutsche Bahn wie ein Schweizer Uhrwerk vorkommt. Also hoffe ich, von den erfahrenen Gplussern auch ein wenig darüber zu erfahren, wo Google+ Facebook schlägt – und wo es noch aufholen muss.

Auch lesenswert  Bitte lesen. Korrektur lesen.

Am Ende möchte ich also ganz viel über Google+ lernen, dabei meine Vorurteile auf den Prüfstand stellen und natürlich mein eigenes Wissen und meine Erfahrungen rund um Google+ und Social Media einbringen. Und weil ein BarCamp – wie kein anderes Format – die Möglichkeit bietet, Fragen zu stellen, Wissen zu teilen und viel davon mit nach Hause zu nehmen, freue ich mich aufs gpluscamp.

Ach ja, und als Bonusgrund findet das gpluscamp im Unperfekthaus statt. Ich werde also nicht nur zwei Tage lang viel lernen, sondern auch noch ununterbrochen lecker essen. 😉

Das gpluscamp im Netz

Zur Anmeldung und für weitere Infos gibt es die mixxt-Plattform unter gpluscamp.de. Außerdem natürlich die Google+-Seite, der Twitter-Account @gpluscamp (Hashtag ist übrigens #gpluscamp) und natürlich auch Facebook. 😉

Mehr über das gpluscamp gibt es außerdem in den Blogs der beiden Organisatoren, Björn Tantau und Stefan Evertz.

Weiterlesen

Comments are closed.